Der Bahnbabo und seine Frau

„Der Bahnbabo ist für alle da, ob groß ob klein das ganze Jahr.“

Ich bin der „Bahnbabo“ und heiße eigentlich Peter Wirth. Meine Frau Heike und ich fahren schon seit 28 Jahren bei der VGF die Straßenbahnen durch das gesamte Frankfurter Stadtgebiet und werden dies wohl auch noch für den Rest unseres Arbeitslebens tun. Als wir 1988 bei den damaligen Stadtwerken die Ausbildung zum Straßenbahnfahrer/in absolvierten, hätten wir uns eigentlich nicht vorstellen können, dass die Zeit einmal so schnell vergehen würde und wir immer noch im Unternehmen tätig sind.

Seither hat sich viel verändert und wir haben gelernt, uns immer wieder an die geänderten Bedingungen anzupassen. Stetig steigende Verkehrsströme, anwachsende Fahrgastzahlen sowie moderne Fahrzeugtechnik und Streckeninfrastruktur machen einen stetigen Anpassungsprozess erforderlich. Als Beispiel sind unsere Altfahrzeuge zu nennen, mit denen wir Jahrzehnte durch die Stadt gefahren sind. Diese befinden sich heute teils im Straßenbahnmuseum, teils im Betriebshof und werden nur noch zu besonderen Anlässen gefahren.

Um all diesen Anforderungen bei wechselnden Arbeitszeiten noch gerecht zu werden, erfordert meiner Meinung nach der Beruf des Schienenbahnfahrers ein gewisses Maß an körperlicher Fitness in Verbindung mit einem gesunden und ausgewogenem Lebensstil. Und dafür trainieren wir. Unser Training setzt sich grob aus drei Teilen zusammen, die im Einzelnen ohne die anderen weniger effektiv sein würden. Und das sieht so aus:

Cardio Training:       (Laufen/Joggen/Walken)
Dehnung:                   (Stretching, sich verbiegen)
Gewichtstraining:     (Krafttraining, Eisen pumpen)

Die größte Herausforderung hierbei stellt die Kontinuität und das Einbinden der erforderlichen Trainings- sowie Ernährungsgewohnheiten in den täglichen Dienstalltag da.

Doch warum liebe Freunde des VGF-Blogs sollte euch das eigentlich interessieren? Ich möchte an dieser Stelle deutlich machen, dass eine positive Lebenseinstellung in Verbindung mit Sport ein wesentlicher Bestandteil der Brücke sein kann, die ich zu den Menschen bauen möchte.

„Bist du schnell und auch sehr stark, dann vergiss’ nicht den Spagat…“

Peter Wirth alias "Bahnbabo" beim Spagat am Zoo
Peter Wirth alias „Bahnbabo“ beim Spagat am Zoo

Aber jetzt erstmal zum „Babo“. Einige von euch werden sich nun sicher die Frage stellen, wer oder was eigentlich ein „Babo“ ist? Babo ist laut Definition der deutschen Jugendsprache in etwa die Bezeichnung für Boss, Anführer oder Chef. Ich kann heute nicht mehr genau sagen, wann mich einige Jugendliche das erste Mal den Bahnbabo nannten. Fest steht jedoch, dass dies bei einer kleinen Challenge war, die ich von Zeit zu Zeit an den Endhaltestellen mit den Jugendlichen veranstalte, wenn es die Pausenzeit zulässt.

Vor einigen Jahre fing ich an mir Gedanken darüber zu machen, wie ich die meistens zwar kurze, aber wichtige Pausenzeit an der Endhaltestelle sinnvoll nutzen könnte. Den dabei aufgestauten Stress von der bis dahin zurückgelegten Strecke abzubauen, war mir in diesem Zuge sehr wichtig. Der Schlüssel zum Erfolg waren einige Überlegungen zu verschiedenen Trainingsübungen, die mir innerhalb des Fahrgastraumes als machbar erschienen. Dabei konnte ich auf meine nunmehr über 30-jährige Trainingserfahrung zurückgreifen.

Mit der Zeit entwickelte ich derart hohe Wiederholungszahlen und konnte meine neuromuskulären Pfade (Hirn-Muskelverbindung) so gut ausbauen, dass das Training in der Bahn zu einem festen Bestandteil meines gesamten Trainingsplans wurde. An guten Tagen mit ausreichender Pause an der Endhaltestelle erreiche ich bis zu 800 Wiederholungen, was wiederum bedeutet, dass ich dann am Ende der Schicht meinen Körper 800 mal nach oben gedrückt habe, wenn man hier wie zum Beispiel die Übung „Dips“ betrachtet.

Diese hohen Wiederholungszahlen, die ich nur maximal einmal in der Woche erbringe, reißen den Muskel aus seiner gewohnten 5-Satz und 12-15 Wiederholungen bestehenden Trainingsmethode, die das übliche Krafttraining darstellt, und sorgen für einen kleinen neuromuskulären Schock. Diesen wiederum nutzt der Körper, um wieder mit Adaption zu reagieren und das wiederum bedeutet neues Wachstum…

Vermutlich höre ich an dieser Stelle den ein oder anderen sagen „Der muss ja viel Pausenzeit haben“, aber ich darf euch versichern, dass ich auch nicht mehr Pausenzeit habe; ich nutze sie eben nur anders!

Selbstverständlich können auch unsere Kolleginnen sehr effektive Übungen in der Bahn machen und wie hier gezeigt sehr effektiv ihren Rücken, die Arme sowie den Schultergürtel trainieren.

Nun konnte ich das Interesse an meiner Person und dem, was ich tue, dazu nutzen und den meist Jugendlichen „Fans“ einige unserer Betriebsabläufe näher erklären und die damit verbundenen Schwierigkeiten, wenn es zum Bespiel zu Türstörungen kommt, die durch übermäßig langes Aufhalten entstehen. Ohne dieses Interesse an meiner Person und dem damit einhergehenden lockeren Umgang mit ihnen, hätte ich wohl kaum eine Chance, diese Inhalte zu vermitteln.

6_Jiggos_HAAR-min

Natürlich weckt auch bei so manchem erwachsenem Fahrgast mein Trainingseifer das Interesse, weswegen es dann zu so manchem lustigen Bild kommt.

Unbenannt-2

 

Meine Frau und ich reisen gerne und haben fast auf der ganzen Welt schon unsere Trainingseinheiten absolviert; immer wieder kam es dabei zu sehr interessanten Begegnungen. Dadurch haben wir viele Freunde gewonnen. Das bestätigt meine These, dass es durch den Sport und einer positiven Lebenseinstellung gelingen kann, eine tragfähige Brücke zu anderen Menschen zu bauen. Ob auf dem Rasen vor dem Capitol in den USA, im Hotel GYM oder wie hier zu sehen, mit einem bekannten Amerikanischen Fitness Model – der Sport verbindet.

training-min

Kommen wir nun zu einem sehr wichtigen Thema: Ernährung. Sie stellt einen der wichtigsten Pfeiler für das körperlichem Wohlbefinden und den Wunsch nach einer guten Fitness dar. Doch die Umsetzung einer zielgerichteten Ernährung gestaltet sich besonders im Fahrdienst als sehr schwierig; ständig wechselnde Arbeitszeiten ohne die Möglichkeit eine ernährungsphysiologisch wertvolle Mahlzeit mit der gebotenen Ruhe zu sich nehmen zu können.

Aus diesem Grund haben meine Frau und ich uns ein Konzept erarbeitet, bei dem wir uns die ganze Arbeitsschicht lang nur von Gemüse ernähren. Wir bereiten uns vor Dienstbeginn fünf Gemüsesmoothies vor die wir innerhalb der Dienstschicht zu uns nehmen. Dies erlaubt uns, sehr viel Gemüse und die darin enthaltenen pflanzlichen Phytonährstoffe aufzunehmen, ohne die sonst üblichen in kompletten Mahlzeiten enthaltenen Fette und Kohlenhydrate.

Mahlzeit: Hiervon ernährt sich das "Bahnbabo"-Ehepaar während des Dienstes.
Mahlzeit: Hiervon ernährt sich
das „Bahnbabo“-Ehepaar während des Dienstes.

 

Ja, liebe Freunde des VGF Blogs, so leben und arbeiten wir- der „Bahnbabo“ und seine Frau. Vielleicht treffe ich ja auch den ein oder anderen von euch mal auf der Bahn; in meiner Pausenzeit gebe ich übrigens immer sehr gerne Tipps und bin immer für ein Foto bereit!

 

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit.

Peter Wirth – euer Bahnbabo

teilen:

24 Kommentare

  1. Alles Gute euch beiden. Ihr seit mitunter die besten die ich je kennen lernen durfte.

    1. Vielen Dank lieber Wilhelm,

      das können wir so nur an dich zurück geben, alles Gute weiterhin für dich…

  2. „An der Definition müssen wir noch arbeiten!“
    so begrüßte mich vor wenigen Minuten noch der ‚Bahnbabo‘ als ich auf die Haltestelle zulief.
    Da ich zunächst leicht verdutzt mein Ticket löste und mir der nett lächelnde Bahnführer nur kurz zugenickt hatte, fiel mir die beeindruckende körperliche Verfassung des netten Mittfünzigers nicht direkt auf. Auf den zweiten Blick erschloss sich mir, der selbst lebenslanger Kampfsportler ist, jedoch der Hintergrund dieser kleinen, nett gemeinten Stichelei und so kamen der Babo und Ich kurz ins Gespräch.

    Ein amüsanter Plausch mit einem inspirierenden Menschen – unverhofft auf dem Weg zur Straßenbahn! Vielen Dank dafür und bis zum nächsten mal.

    Max

    1. Vielen lieben Dank für das nette Feedback und die sportlichen Grüße, habe mich auch sehr über diese Begegnung gefreut.
      Schön wenn der Sport immer wieder Brücken zu anderen Menschen schlägt, einfach mal wieder anklopfen wenn wir uns wieder begegnen. 🙂

  3. Bahnbabo for President !!!

  4. Kenne ihn über 20 Jahre , bin selber Kraftsportler/Bodybuilder meistens auf der Strecke der Linie 12 in Schwanheim…er kannte mich mit damals vielen Kilos und wenigen Kilos Körpergewicht und erkannte mich auf Anhieb immer wieder..schade wenn er in Rente geht …wird mir fehlen.Peter ist eine Größe für sich und auch ein Vorbild für viele andere.

  5. Der Bahn babo ist mega cool er ist nett & für jeden da lustig ist er auch ich habe mich sehr gefreut ihn heute mal gesehen zu haben

  6. Hallo liebe Freunde,

    ich möchte euch allen sehr herzlich für euere Kommentare danken und euch sagen, dass ich mich über jeden einzelnen sehr freue.
    Ihr seid einfach alle meeega und es ist mir eine Ehre für euch da zu sein.

  7. Hallo Bahnbabo,
    Ich und ein Freund haben sich heute(25.12.17) mehrmals fotografieren können. Auch beim Spagat von der Brücke✌😂
    Hast du eine E-mail Adresse? Ich würde dir gerne die Bilder zukommen lassen

  8. Hallo lieber Emil,
    leider kann ich dir hier nicht meine E-mail Adresse nicht schicken, denn ich bekomme immer einen Fehler angezeigt, kann halt doch nur Eisen und Protein, hahaha….
    Sende doch bitte meiner Frau eine Freundschaftsanfrage, Heike Wirth

    Der Bahnbabo

  9. Hallo, lieber Bahnbabo, wir durften heute eine ganz besondere Trambahnnfahrt mit Dir erleben. Zugestiegen am Römer nach Besuch des Karnevalsgottesdienstes in der Liebfrauenkirche und ausgestattet mit der Standarte unseres Vereins hast Du uns Fahrgäste der Linie 11 auf der Fahrt zur Schießhüttenstraße mit tollen Sprüchen passend zur Fastnacht erfreut. Dafür ein herzliches Dankeschön und ein dreifach kräftiges Helau. Du bist spitze und hast eine Rakete verdient🤡🤡🎉🎉. Wir freuen uns, Dich hoffentlich bald wieder auf der Lunie 11 begtüßen und mit Dir mitfahren zu könen. LG Karin

  10. Du bist der beste bahnbabo du hast schöne Wörter gesagt in der Bahn am 21.3.2018 wo du gesagt hast kinder sind die zukunft und dein hanscheißen ist cool
    🤙🤙🤙🏾🤙🏿🤙🏼🤙🏻coooooool ich bin 10

    1. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar, ihr seid wirklich meeega gewesen und ich habe mich sehr gefreut dass ihr mit mir gefahren seid…..

      Vielleicht sehen wir uns ja auf der Strassenbahn mal alle wieder und haben dann wieder Spaß zusammen, hahahaha….

    2. Hallo liebe Karin,
      freue mich sehr über den coolen Kommentar, aber es bereitet mir immer große Freude meinen Fahrgästen ein Lächeln auf ihr Gesicht zu zaubern.
      Sicherlich ist der Beruf des Schienenbahnfahrers in vielen Bereichen auch mit erheblichen Stressfaktoren belegt, aber meine Fahrgäste sind für mich immer übergeordnet.

      Ich möchte das sich jeder in meinem Zug sicher und wohl fühlt und am Ende auch eine gute Erinnerung an die Fahrt mit nach Hause nimmt. Wenn mir das gelingt bin auch ich glücklich und mit meiner Arbeit zu frieden…

      Euer Bahnbabo….

  11. Hallo liebe Karin,

    ich bin immer bemüht meinen Fahrgästen ein Lächeln auf ihr Gesicht zu zaubern und freue mich sehr über das Feedback.
    Ich möchte das sich meine Fahrgäste in meinem Zug sicher und auch wohl fühlen und vielleicht eine angenehme Erinnerung mit nach Hause nehmen.
    Wenn mir dies gelingt bin auch ich glücklich und mit meiner Arbeit zufrieden.

    Vielen lieben Dank

    Euer Bahnbabo

  12. Hey sie sind echt cool drauf und haben unseren Abend ein bisschen besser gemacht. Außerdem sind sie einer der wenigen Bahnfahrer, der die Tür nochmal öffnet, auch wenn man zu spät ist. Machen Sie weiter so .Wir hoffen sie bald wiederzutreffen .

    1. Ich danke euch meeega für das Feedback und wünsche euch alles Gute.
      Ich würde mich auch sehr freuen euch mal wieder zutreffen, einfach mal anklopfen und hallo sagen…

      Der Bahnbabo…

  13. Hallo Peter,
    wann fährst du wieder einmal für die HSf eine Sonderfahrt.
    Ich wäre dann gerne wieder dein Schaffner.
    Viele Grüße
    Egon

  14. Hallo,

    wäre es möglich das du für mich eine Durchsage an meiner Frau in der Straßenbahn machen könntest?
    Eine kurze Liebeserklärung. Wann bist du mal wieder mit der Straßenbahn 17 unterwegs richtig neu Isenburg Stadtgrenze? Du könntest mir per E-Mail zurückschreiben.

    Beste Grüße aus neu Isenburg

  15. Hallo Peter, ich weiter nicht,ob Du dich noch an mich erinnerst. Ich und Heinz haben mit dir die Ausbildung gemacht. Heinz ist noch dabei, ich schon lange nicht mehr. Miriam kam auf die Welt, da hatte ich keine Böcke mehr. Naja und jetzt bin ich schon 5 Jahre aus Frankfurt geflüchtet und lebe in Niedersachsen. LG von Helga

  16. Hallo lieber Bahnbabo,
    ich hatte das Vergnügen, letzte Woche Donnerstag an der Endhaltestelle Neu-Isenburg Stadtgrenze mich kurz mit Ihnen zu Unterhalten. Hatte extra länger gewartet. 🙂
    Aber das war es Wert!!!! Hab selten jemand so nettes und hilfsbereites kennengelernt. Immer gute Laune, immer freundlich, immer weiter so!!:-)
    Meinen größten Respekt!!
    Viele liebe Grüße
    Christopher

  17. Hi Bahnbabo,
    Wahrscheinlich ist dir noch nicht bekannt, dass du der Aufhänger für die Story zum Stadtteil Griesheim in Frankfurt43, dem aktuellen Buch des Open Urban Institute (OUI) bist? Wir feiern am kommenden Mittwoch, 18.7.18 um 19.00 im Gärtnerweg 62 (Villavie) die Finissage zur zugehörigen Ausstellung und laden dich, deine Frau und deine Kollegen und Bekannten herzlich dazu ein!
    Noch Fragen? Mail an kontakt@openurbaninstitute.org
    Viele Grüße vom OUI!

    1. Hallo,
      wir haben mit unserem Bahnbabo telefoniert und ihn über die Einladung informiert.
      Er hat sich riesig gefreut, dankt für die Einladung und wäre wirklich sehr gerne zur Veranstaltung gekommen.
      Leider ist er zu dieser Zeit jedoch einem Dienst zugeteilt und muss das tun, was er am besten kann: Bahn fahren!

      Haben Sie vielleicht noch ein paar weitere Informationen zu der Veranstaltung und der Ausstellung?
      Vielleicht ist sie ja einen Bericht auf unseren Kanälen wert – wir würden uns über eine Mail an social.media@vgf-ffm.de sehr freuen.

      Beste Grüße!

  18. Lieber Bahnbabo,

    nachdem ich Ihnen in den letzten 12 Monaten schon zweimal in der Linie 16 begegnet bin und Ihre tollen und den Tag beglückenden Durchsagen hören durfte, so ist es mir heute (11.09.2018) wieder in der Linie 11 passiert (fast hätte ich die Straßenbahn verpasst). Erst hatte ich vor mit der 11 von den Riederhöfen zum Ostbahnhof und dann mit der U-Bahn weiterzufahren, aber nachdem ich Ihre Durchsagen hörte, entschloss ich mich dazu mit der 11 bis zum Willy-Brandt-Platz weiterzufahren. Ihre Worte sind einfach die großartigsten und machen jede einzelne Straßenbahnfahrt zu einem unvergesslichen, freudigen und auch bei manchen Punkten nachdenklichen Erlebnis. Egal, mit welcher Stimmung ich in die Straßenbahn zugestiegen bin, am Ende bin ich immer sehr glücklich und einem großen lächeln ausgestiegen 😉. Vielen Dank für die schönen Fahrten! Ich freue mich schon sehr auf die nächste Fahrt mir Ihnen!

    Beste Grüße

    Thomas

Schreibe einen Kommentar