#Autofasten 2019

Sechs Wochen ohne eigenes Auto, dafür mit kostenlosem ÖPNV-Ticket und Carsharing-Guthaben unterwegs sein. Am Aschermittwoch starteten die VGF und der Carsharing-Anbieter book-n-drive erstmalig gemeinsam die Aktion #Autofasten2019. Nun läuft das spannende Experiment in der Fastenzeit.

Schlüssel gegen Ticket

Unserem Aufruf zur Bewerbung waren rund 20 Mutige gefolgt, 20 weitere hatten sich bei book-n-drive beworben. Der Deal: Der Autoschlüssel wird eingetauscht gegen ein Monats- und zwei Wochentickets (insg. sechs Wochen) für das Gebiet der gewohnten Fahrten sowie 250 Euro Guthaben von book-n-drive. Ralf, Musikpädagoge aus Frankfurt, und Angellica, Marketing-Assistentin aus Sindlingen, sind die „Auserwählten“ der VGF.

Am Aschermittwoch gaben die beiden in der VGF-Zentrale, unter großem Interesse der Medien, ihre Autoschlüssel für sechs Wochen in die Obhut der VGF. Dafür gab’s das ÖPNV-Ticket, das book-n-drive-Guthaben und zwei prallgefüllte „Willkommenstaschen“ von der VGF.

„Tritt in den Hintern“

Familienvater Ralf hatte sich sehr auf das Experiment gefreut. „Meine Frau und ich haben schon länger darüber nachgedacht, unser Auto abzuschaffen“, sagt er. Und er ist überzeugt: „Autofreie Städte sind die Zukunft!“ Für Angellica war die Aktion #Autofasten2019 „der letzte Tritt in den Hintern“, wie sie sagt. Statt mit dem Auto fast täglich im Stau zu stehen, will sie jetzt mit Bus und Bahn zur Arbeit nach Offenbach fahren und auch für Besuche bei Freunden auf Straßen- und U-Bahn umsteigen.

Wer wissen will, wie die beiden sich schlagen, der kann das Experiment auf dem Facebook– und dem Twitter-Kanal der VGF verfolgen. Da berichten Ralf und Angellica regelmäßig von ihren Erfahrungen als Autofaster.

Geschickt kombinieren

Die Idee hinter der 2019 erstmalig stattfindenden Gemeinschaftsaktion von VGF und book-n-drive ist einfach: Es geht darum, zu zeigen, dass man ohne eigenes Auto keine Flexibilität einbüßt, wenn man verschiedene Verkehrsmittel wie Bahn, Bus und Carsharing geschickt miteinander verknüpft. Ganz im Sinne der New Mobility.

#Autofasten in der Presse

Auch die Presse hat großes Interesse an der Aktion gezeigt. Unter anderem hat die hessenschau hat einen TV-Beitrag und einen Online-Artikel veröffentlicht.

 

 

Elisa Hörst
e.hoerst@vgf-ffm.de
4 KOMMENTARE
  • Vincenzo Bagli
    Gepostet am 25. Februar 2019, 08:32Uhr Antworten

    Ich möchte gerne Teinehmen und hoffe mitzumachen.
    MfG
    Bagli

  • Philippe Schütt
    Gepostet am 25. Februar 2019, 09:58Uhr Antworten

    Guten Morgen liebes Vgf Team

    Ich arbeite als Mietkoch in Frankfurt und bin in verschiedene gastronomische Betriebe unterwegs. Ich steige in Gelnhausen ein und fahre bis Frankfurt

    Ich würde mich auf eine positive Antwort freuen und wünsche Ihnen ein schönen und sonnigen Tag

    Mit freundlichen Grüßen
    Philippe Schütt

  • Arnold Messer
    Gepostet am 26. Februar 2019, 14:37Uhr Antworten

    Ich finde die Aktion gut, möchte aber 2 Punkte dazu anmerken:

    1. Es sollten deutlich mehr als 2 Teilnehmer in die Aktion einbezogen werden. Dann wären die Erfahrungsberichte vielfältiger. Außerdem könnten vielleicht auch Vergleiche zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen gezogen werden.
    2. Wenn es das Ziel der Aktion ist, die Innenstadt (zeitweise) vom Autoverkehr zu befreien, sollte der Fokus auf den ÖPNV gelegt und CarSharing konsequenterweise ausgespart werden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Arnold Messer

  • Lea Kunze
    Gepostet am 6. Juni 2019, 15:43Uhr Antworten

    Toller Beitrag! Gerade erst über google gefunden

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR