Der Fuhrpark der VGF

Tagein, tagaus sind sie im Einsatz, um Frankfurts Einwohner, Pendler und Gäste von A nach B zu bringen: Unsere türkis-blau-grünen Bahnen. Für die Grafiker, Lack- und Farb-Fetischisten unter unseren Lesern: Bei dem Farbton handelt sich um „Subaru-Vista-Blue“ (Pantone 320C). Übrigens ist das nicht nur die VGF-Hausfarbe: Sie wurde vor einigen Jahren einheitlich als Lackfarbe für alle Fahrzeuge im Frankfurter Nahverkehr festgelegt – deshalb sind auch die Frankfurter Linien-Busse in SVB unterwegs, obwohl diese nicht von der VGF betrieben werden.

Insgesamt haben wir über 350 Schienenfahrzeuge, mit denen wir dafür sorgen, dass unsere Fahrgäste schnell, sicher, umweltfreundlich und (zumindest meistens 🙂 ) pünktlich ihr Ziel erreichen. Dabei legen wir Wert auf größten Fahrgastkomfort: Gut lesbare Anzeiger sorgen innen und außen für die richtige Information, immer mehr Fahrzeuge sind klimatisiert und sorgen für angenehme Reisetemperaturen.

 

Die Straßenbahnen der VGF

Straßenbahnen werden in Frankfurt durch die fortlaufende Vergabe von Buchstaben gekennzeichnet. Derzeit sind Fahrzeuge der Typen „K“ (Ebbelwei-Expreß), „R“ und „S“ im Einsatz; damit fahren die Frankfurter Straßenbahnen – bis auf den historischen Ebbel-Ex – komplett niederflurig. Viele ältere Fahrzeuge sind im Verkehrsmuseum zu besichtigen.

R_Perspektive_Stadion_16_Ginnheim-min
Straßenbahn Typ „R“

Der R-Wagen war das erste 100-prozentige Niederflurfahrzeug in unserem Fuhrpark – 1993 und 1998 traten die Wagen ihren Dienst in Frankfurt an. Unsere 38 R-Wagen können auf allen Straßenbahnlinien eingesetzt werden, seltener sieht man sie allerdings auf den Linien 12, 14 und 18. Leider kommen die Bahnen der Firma Siemens so langsam in die Jahre und sollen irgendwann von einem neuen Fahrzeugtypen (nach S folgt bekanntlich T) abgelöst werden. Zur Beschaffung der T-Wagen werden sich unsere Kollegen in naher Zukunft erste Gedanken machen.

S_Perspektive_Ost-min
Straßenbahn Typ „S“

Im Oktober 2003 stellten wir den ersten S-Wagen vor – und dank der hohen Zuverlässigkeit ist dies auch 2016 noch unser modernstes Straßenbahnfahrzeug. Insgesamt wurden uns 74 Stück vom Hersteller Bombardier angeliefert. Der S-Wagen ist ein Fahrzeug mit modernster Technik, die größtmöglichen Fahrgastkomfort bietet: Durch die ein Meter dreißig breiten Türen ist ein bequemer und ebenirdischer Fahrgastwechsel möglich, der auch Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen mobil macht. Halteschlaufen sorgen für Halt im Fahrgastraum, taktile gelbe Haltestangen ermöglichen Sehbehinderten eine sichere Erkennung der Ausstiege. Die Klimaanlage sorgt für angenehme Reisetemperaturen.

 

Die Stadtbahnen der VGF

Wie die Straßenbahnen werden die Stadtbahnen in Frankfurt durch fortlaufende Buchstaben gekennzeichnet. Um sie von den Straßenbahntypen eindeutig unterscheiden zu können, wurde der Typenbezeichnung ein „U“ (für U-Bahn) vorangestellt und dann aufsteigend nummeriert. In unserem Stadtbahnliniennetz sind die Typen „Ptb“ (noch!),“U3″(noch!), „U4“ und „U5“ im Einsatz. Doch Vorsicht: Die Typenbezeichnung ist nicht zu verwechseln mit der Linienbezeichnung („U1“ bis „U9“). So fahren beispielsweise die Fahrzeuge des Typs „U3“ auf der „Linie U6“.

Stadtbahn Typ "U4"
Stadtbahn Typ „U4“

Die Stationen entlang unserer Stadtbahnlinien hatten lange Zeit unterschiedliche Bahnsteighöhen. Deshalb war es nicht möglich, mit jedem Fahrzeugtypen jede Strecke zu bedienen. Um die barrierefreie Nutzung unserer Verkehrsmittel zu ermöglichen sind wir seit einigen Jahren dabei, die Höhe aller Strecken nach und nach anzugleichen (nur Teile der Linie U5 fehlen noch, Fertigstellung im Sommer 2016), um in naher Zukunft auf allen Strecken unsere modernsten Fahrzeuge – die Bahnen des Typs U5 – flexibel einsetzen zu können.

U5-22-min
Stadtbahn Typ „U5-25“ (3-Wagenverbund)

Die Fahrzeuge des Typs „Bombardier Flexity Swift“ (U5-Wagen) haben wir in zwei Varianten: Zum einen werden 25 Meter lange Zweirichtungs-Fahrzeuge eingesetzt, die je nach Strecke und Tageszeit in Zugverbänden mit zwei, drei oder vier Wagen fahren. Zum anderen werden über Kurzkupplungen verbundene 50 Meter-Einheiten im Betrieb eingesetzt, die auf ganzer Länge begehbar sind. Die Fahrzeuge werden hinsichtlich Fahrgastkomfort und Flexibilität stetig weiterentwickelt – u.a. wird ein Fahrer-Assistenz-System in Zukunft für noch mehr Sicherheit sorgen (ein Bericht hierzu folgt demnächst). Insgesamt hatten wir 224 U5-Fahrzeuge bestellt, die jetzt noch fehlenden 38 Bahnen werden voraussichtlich bis Mai 2017 an uns ausgeliefert.

MAN 01

Die Busse der VGF

Die VGF betreibt keine Buslinien mehr. Diesen Part hat die langjährige Tochtergesellschaft In-der-City-Bus (ICB) übernommen und sich an den Ausschreibungen der lokalen Nahverkehrsgesellschaft traffiQ beteiligt. Bis 2014 waren die Busse im Besitz der VGF, gefahren wurden sie vom Personal der ICB. Zum 1. September 2014 übernahm die Stadtwerke Frankfurt am Main Holding die VGF-Anteile an der bisherigen Tochtergesellschaft (die damit zu einer Schwestergesellschaft der VGF wurde) im Zuge dieser Umorganisation gingen die Busse in den Besitz der ICB über.

teilen:

2 Kommentare

  1. Kann man den Fuhrpark besuchen ?

    1. Hallo, tagsüber sind unsere Betriebshöfe weitestgehend leer, da die Bahnen auf unseren Strecken im Einsatz sind. Eine Besichtigung bieten wir für einzelne Personen leider nicht an. Der nächste Tag der offenen Tür kommt aber bestimmt. 🙂

Schreibe einen Kommentar